100 Jahre Salzburger Festspiele

Im 100. Jahr ihres Bestehens setzen die Salzburger Festspiele trotz Corona ein starkes Zeichen. Die SLTG nahm das Jubiläum zum Anlass, um das SalzburgerLand in wichtigen Märkten als Kulturdestination von Weltformat zu präsentieren.

Der „Jedermann“ auf dem Salzburger Domplatz hat in den 100 Jahren der Geschichte der Salzburger Festspiele viele schwierige Zeiten überstanden. Auch heuer im Jubiläumsjahr wird der „Jedermann“ wieder sein Publikum begeistern – und das trotz der besonderen Situation, die die Corona-Krise mit sich bringt.

Die Organisatoren der Salzburger Festspiele, angeführt von Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler, haben trotz der herausfordernden Umstände im Vorfeld des Jubiläums konsequent an die Veranstaltung geglaubt und schließlich recht behalten. Während viele andere Festivals in ganz Europa frühzeitig abgesagt wurden, können die Salzburger Festspiele nun angepasst an die Situation stattfinden: Von 1. Bis 31. August sind insgesamt 90 Veranstaltungen an sechs Spielstätten geplant.

Der „Jedermann“ am Domplatz begründete vor 100 Jahren den Mythos Festspiele und gehört auch im Jubiläumsjahr 2020 zu den Fixpunkten im wegen Corona gekürzten Programm.

Ein Katalysator für den Tourismus

Normalerweise bringen die Salzburger Festspiele Besucher aus rund 80 Nationen in das SalzburgerLand. Aufgrund der nach wie vor bestehenden Reisebeschränkungen gerade in Fern- und Überseemärkten wird das Publikum im Jubiläumssommer verstärkt aus den Nahmärkten kommen. Die Salzburger Festspiele sind auch ein wichtiger Katalysator für den Tourismus: Viele Festspielgäste verbinden die Opern-, Theater- oder Konzertbesuche mit einem Urlaub im SalzburgerLand.

Den bevorstehenden 100. Geburtstag des renommierten Festivals nützte die SLTG, um lange vor dem eigentlichen Jubiläumssommer die Marketingaktivitäten für kulturinteressierte Gäste in vielen Herkunftsmärkten zu verstärken. Die Marketingaktivitäten und Medienberichte haben die Wahrnehmung als attraktive Kulturdestination erhöht und damit international die Marke SalzburgerLand gestärkt.

Auftritt in New York

Einer der Höhepunkte war die Präsentation des ursprünglichen Festivalprogramms gemeinsam mit den Salzburger Festspielen am 5. Dezember 2019 bei einer exklusiven Veranstaltung im Harvard Club in New York City. Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler und Intendant Markus Hinterhäuser stellten vor rund 150 Gästen und ausgewählten Medienvertretern ihre Pläne für Oper, Theater und Konzert vor. Die SLTG als Mitveranstalter machte mit stimmungsvollen Bildern und alpiner Kulinarik Lust auf einen Besuch in Stadt und Land Salzburg. Auf großes Interesse stieß die im Rahmen der USA-Reise veranstaltete Pressekonferenz in New York. Unter anderem nahmen die New York Times und der TV-Sender CBS teil.

SalzburgerLand warb in der Hansestadt

Auch in Hamburg gaben die SLTG und die Tourismus Salzburg GmbH gemeinsam mit den Salzburger Festspielen und dem Salzburg Museum einen Vorgeschmack auf den Jubiläumssommer. Bei der Veranstaltung trat Peter Lohmeyer, der im „Jedermann“ den Tod spielt, mit einer Lesung aus einem Werk des Hamburger Schriftstellers Wolfgang Borchert auf. Die Salzburger Delegation stellte das Festivalprogramm vor, gab einen Einblick in die – wegen Corona erst Ende Juli beginnende und bis Oktober 2021 verlängerte – Landesausstellung „Großes Welttheater – 100 Jahre Salzburger Festspiele“, präsentierte die Mozartstadt und die Salzburger Urlaubsregionen und verwöhnte die Gäste mit kreativen kulinarischen Kompositionen aus Salzburger Produkten.

Jubiläum im Fokus nationaler und internationaler Medien

Neben zwei Pressereisen, die internationale Journalisten anlässlich der Festspiele 2019 und der Mozartwoche 2020 in die Stadt Salzburg führten, zählten auch eine Redaktionsreise in die Schweiz und ein Pressefrühstück im britischen Markt zu den medialen Aktivitäten im Vorfeld des Jubiläums. Im Jahr 2019 erschien eine Special der „Salzburger Nachrichten“. Eine Special der „Kronen Zeitung“, das ursprünglich ganz auf die Salzburger Festspiele zugeschnitten war, wurde umkonzipiert, um auf Corona zu reagieren und die Beilage inhaltlich breiter aufzustellen. Wie schon beim „Stille Nacht! Heilige Nacht!“-Jubiläum wurde auch für den 100. Geburtstag der „Salzburger Festspiele“ mit dem Filmemacher Hannes M. Schalle kooperiert, die SLTG unterstützte das Filmprojekt.

Bewegtbilder auf Abruf

In Zusammenarbeit mit den Salzburger Festspielen wurden für die Bewerbung des Jubiläumsjahres im Vorfeld auch Bewegtbilder vorbereitet. Die Fertigstellung der einzelnen Videos wurde von der SLTG an die volatilen Gegebenheiten angepasst, um Entscheidungen über Grenzöffnungen und die Durchführung der „Salzburger Festspiele“ abwarten zu können. Die gute Vorbereitung erlaubte ein rasches Reagieren auf Lockerungen und eine zielgenaue Abstimmung auf die Herkunftsmärkte.


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen