Die Märkte des SalzburgerLandes

Der Tourismus im SalzburgerLand war in den vergangenen Jahren von einer hohen Internationalität geprägt: Mehr als drei Viertel aller Gäste kommen aus dem Ausland, wobei hier vor allem die unmittelbaren Nachbarländer und europäischen Nahmärkte einen großen Anteil ausmachen. Ein Überblick über die wichtigsten Märkte und deren Entwicklung.

Die mit Abstand größte Gästegruppe im SalzburgerLand stammt aus dem Schwerpunktmarkt Deutschland mit einem Anteil von knapp unter 40 Prozent an den Gesamtnächtigungen. Die österreichischen Inlands-Urlauber liegen mit einem Anteil von rund 22 Prozent am zweiten Platz, gefolgt von den Gästen aus den Niederlanden mit einem Nächtigungsanteil von knapp neun Prozent.

Besondere Entwicklungen im vergangenen Tourismusjahr

Sehr stark entwickelte sich in den vergangenen Jahren auch der tschechische Markt, der mit knapp einer Million Nächtigungen und einem Marktanteil von mehr als drei Prozent mittlerweile schon auf dem vierten Platz in diesem Ranking liegt. Leichte Rückgänge sind hingegen im Markt Großbritannien zu verzeichnen – einerseits im Tourismusjahr 2018/19 bereits Vorboten des Brexit, andererseits auch bedingt durch den Konkurs des großen Reiseveranstalters Thomas Cook.

Erfreuliche Zuwächse gab es auch in den großen skandinavischen Märkten Dänemark und Schweden. Überproportionales Wachstum kam im Tourismusjahr 2018/19 nach wie vor von Gästen aus den asiatischen Märkten China (+12 %) und Südkorea (+20 %) sowie aus Israel (+14 %).

Die Top-Märkte im Ranking

RangMarktNächtigungenVgl. VorjahrMarktanteil
1Deutschland11.608.314+0,8 %39,0 %
2Österreich6.608.884+1,0 %22,2 %
3Niederlande2.579.209+4,1 %8,7 %
4Tschechische Republik976.869+5,3 %3,3 %
5Vereinigtes Königreich806.294-4,0 %2,7 %
6Dänemark746.376+5,2 %2,5 %
7Arabische Länder*684.534-0,8 %2,3 %
8Belgien607.019+3,8 %2,0 %
9Polen409.373+0,9 %1,4%
10USA397.478+3,5 %1,3 %
11Schweden368.433+3,1 %1,2 %
12Ungarn342.376-2,3 %1,2 %
13Schweiz322.207+4,8 %1,1 %
14Italien300.026-3,5 %1,0 %
15Israel230.315+14,0 %0,8 %
16China220.926+11,8 %0,7 %
17Russland189.035-5,7 %0,6 %
18Rumänien187.489+7,2 %0,6 %
19Slowakei175.828+3,7 %0,6 %
20Südkorea168.060+19,9 %0,6 %
21Frankreich158.506-3,1 %0,5 %
22Spanien99.7170,0 %0,3 %
23Slowenien97.648+1,2 %0,3 %
24Südostasien95.623+9,0 %0,3 %
25Finnland95.282+2,5 %0,3 %

*AL = Arabische Länder, inkl. Saudi-Arabien und Vereinigte Arabische Emirate.


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen