Premiere für die Festspiele der Alpinen Küche

Die Festspiele der Alpinen Küche erlebten im Herbst 2019 in Zell am See ihre viel beachtete Premiere und untermauerten damit erneut die Vorreiterrolle des SalzburgerLandes beim Thema Kulinarik und Genuss.

Eine Scheibe Holzofenbrot und frisch gerührte Almbutter, eine Lungauer Schottsuppe oder ein Degustationsmenü aus der Haubenküche mit Pinzgauer Wild, Almkräutern und Wildfrüchten: Die Küche im SalzburgerLand ist einzigartig und vielfältig. Sie ist vom kulinarischen Erbe der Alpen geprägt und setzt auf die Wiederentdeckung überlieferter Zutaten. Regionale Vielfalt und saisonale Verfügbarkeit von Lebensmitteln sind den Köchen ebenso wichtig wie das Wissen um traditionelle Rezepte und Verarbeitungstechniken, die sie zeitgemäß interpretieren.

Rund 60 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen im SalzburgerLand werden nach biologischen Kriterien bewirtschaftet. Spitzenköche wie Andreas Döllerer , Vitus Winkler, Josef Steffner, Franz Meilinger oder Rudi Pichler stehen ebenso für diese authentischen, regionalen Genussmomente wie traditionelle Gasthäuser oder einfache Almwirtschaften.

Kulinarik als Buchungsargument

Das SalzburgerLand ist das Herz und die Heimat der Alpinen Küche – ein Thema, dessen touristisches Potenzial die SLTG seit Jahren erfolgreich nützt und weiterentwickelt. Schließlich sind Kulinarik und Genuss starke Urlaubsargumente: Vier von fünf Gästen im SalzburgerLand wollen im Urlaub regionale Spezialitäten verkosten.

Erste Festspiele der Alpinen Küche

Mit den Festspielen der Alpinen Küche, die im September 2019 in Zell am See ihre Premiere hatten, wurde den besten Köchen und Produzenten des Alpenraums eine viel beachtete Bühne gegeben und die Marke des SalzburgerLandes als Kulinarikdestination gefestigt. Die SLTG war Initiator und Partner der mehrtägigen Branchenveranstaltung. Ziel dieser Initiative ist es, die zeitgemäße alpine Küche auf Basis regionaler Produkte und Lebensmittel und damit die kulinarische Identität des SalzburgerLandes und des Alpenraums international sichtbar zu machen und nachhaltig zu positionieren.

Die erste Auflage der Festspiele der Alpinen Küche versammelte große Namen der Szene: Zwei-Sterne-Koch Sven Wassmer aus der Schweiz, „Koch des Jahres“ Hubert Wallner vom Seerestaurant Saag am Wörthersee, die Koch-Weltmeister Michael Ploner und Thomas Penz, den Südtiroler Spitzenkoch Hannes Pignater und natürlich die Salzburger Vorreiter der Alpinen Küche wie Andreas Döllerer, Vitus Winkler oder Andreas Mayer. Die Köche präsentierten live auf der Bühne ihre außergewöhnlichen Kreationen und sprachen über ihre Küchenphilosophie. Es gab Workshops und Diskussionen, bei denen die führenden Köpfe der Branche die Zukunftschancen der Alpinen Küche ausloteten.

Am Marktplatz für bäuerliche Direktvermarkter und Genussmanufakturen konnten die hunderten Besucher sich durch die Vielfalt regionaler Lebensmittel und Speisen kosten und sich bei hochkarätig besetzten Genuss-Workshops inspirieren lassen. Für 2020 ist eine Neuauflage der Festspiele der Alpinen Küche geplant.

Genuss-Guide in sechster Auflage

Die „Via Culinaria“ steht seit mehr als zehn Jahren für außergewöhnlichen regionalen Genuss im SalzburgerLand. Im Frühjahr 2019 erschien die sechste überarbeitete Auflage des Nachschlagewerks „Via Culinaria – Genusswege im Salzburger Land“. Der Guide stellt die neun Genusswege für Feinspitze, Fleischtiger, Fischfans, Käsefreaks, Kräuterliebhaber, Bierverkoster und Schnapsfreunde, Naschkatzen, Bio-Genießer und Hüttenhocker vor und enthält insgesamt rund 300 handverlesene Empfehlungen und Adressen.


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen