25 Jahre Salzburger Bauernherbst

Vor 25 Jahren hat das SalzburgerLand mit dem Salzburger Bauernherbst einen von Brauchtum, Handwerk und regionalen Festen geprägten Veranstaltungsreigen etabliert, der zu einer touristischen Erfolgsgeschichte wurde.

Rund 500.000 Besucher zählt der Salzburger Bauernherbst, der traditionell von Ende August bis Ende Oktober stattfindet, in normalen Jahren. Coronabedingt kehrte der Salzburger Bauernherbst in seiner 25. Saison zu den Wurzeln zurück: Klein, aber fein war das Angebot im Jubiläumsherbst 2020.

 

Eröffnung einmal anders im Jubiläums-Bauernherbst

Statt der großen Bauernherbstfeste zum Saisonauftakt gab es stimmigen Ersatz: In den 73 Bauernherbst-Orten wurden Apfelbäume gepflanzt. An den insgesamt 560 bewusst klein gehaltenen Veranstaltungen – vom Bierseminar über die Kräuterwanderung und Workshops bis zur Hof-Führung – nahmen rund 30.000 Besucher teil.

 

Besonderes Zeichen im Jubiläumsjahr und starke Kooperationen

Anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums des Bauernherbstes lud das SalzburgerLand die zwölf Familien aus dem SOS Kinderdorf Seekirchen zu einem Urlaub am Bauernhof ein – als Zeichen der Verbundenheit in diesen herausfordernden Zeiten.

 

Für eine starke Präsenz der beliebten „fünften Jahreszeit“ sorgten zahlreiche Medienkooperationen, der neue „Bauernherbst-Flyer“ sowie eine Kooperation mit SalzburgMilch: Zwei Monate lang war der Bauernherbst auf den Milchpackungen vertreten, zahlreiche Online-Aktivitäten begleiteten die Zusammenarbeit.


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen