Lagebericht

1. Geschäftsverlauf und Lage der Gesellschaft

Das 35. Geschäftsjahr der Gesellschaft wies einen Gesamtumsatz von EUR 19,751 Mio. auf. Dies entspricht einer Erhöhung von 1,8 % gegenüber dem Vorjahr. Die Einnahmen der Gesellschaft aus Marketingkooperationen betrugen im Geschäftsjahr 2021 EUR 8,211 Mio. gegenüber EUR 6,795 Mio. im Jahr 2020. An Subventionen wurden der Gesellschaft im Geschäftsjahr 2021 EUR 11,549 Mio. gegenüber EUR 12,608 Mio. im Jahr 2020 bereitgestellt. Das bedeutet einen Rückgang der Subventionen um EUR 1,059 Mio. Insgesamt ergibt der vorliegende Jahresabschluss 2021 einen Jahresüberschuss von EUR 7.041,25.

2. Die Umsetzungen in den Strategiefeldern

Die andauernde Pandemie hat die Tourismusbranche auch 2021 schwer getroffen. In der Wintersaison 2020/21 war ein Totalausfall der Übernachtungen zu verzeichnen. Daher wurden die Ressourcen auf die Bewerbung der Sommersaison 2021 und die Vorbereitung der Wintersaison 2021/22 konzentriert. Rückläufige Einnahmen aus Dachmarkenbeiträge und Planungsunsicherheiten sind nur zwei Beispiele für zahlreiche Herausforderungen, die es auch für die Gesellschaft zu bewältigen galt. Dank der gesonderten Unterstützung des Landes war es im Jahr 2021 möglich, Marketingmaßnahmen zu verstärken und im vollen Umfang durchzuführen, sowie Partner und Betriebe für gemeinsame Aktivitäten zu gewinnen. Dadurch konnten substanzielle Beteiligungsausfälle kompensiert werden.

Zentrale und starke Lead-Kampagnen für den Sommer, sowie den Winter wie:

  • „Lieber Winter,…“
  • „Dafür leben wir.“

haben es uns ermöglicht, die Marketing-Reichweite des Salzburger Landes zu erhöhen und insgesamt die Werbekraft zu verstärken. Die cross-medialen Marketingmaßnahmen mit attraktiven Beteiligungs-Kooperationen waren für die Regionen von besonderer Relevanz. In den unterschiedlichsten Bereichen (Online, Contentproduktion, TV, usw.) konnten erfolgreich Kampagnen mit den Partnern und Regionen gesetzt werden. Zur Bewältigung der Krise hat die Gesellschaft außerdem eine unterstützende Rolle als Informationsdrehscheibe für die Salzburger Tourismusbranche eingenommen.

Die Marketingstrategie für die Premium Destination „Salzburger Land“ wird entlang von vier strategischen Schwerpunktfeldern geführt. Sie bilden die Basis für die Positionierung, Kommunikation und Weiterentwicklung.

2.1. Destinationsmarke: Strategische Markenentwicklung, Content-Marketing, Werbelinie und Kommunikation

Ein Ziel der SLTG ist die Weiterentwicklung der stringenten und klaren Markenstrategie für die Urlaubsmarke „SalzburgerLand“. Der unverwechselbare, wiedererkennbare und eindeutige Auftritt der Marke “SalzburgerLand” ist gerade in unsicheren und krisengeprägten Zeiten wichtiger denn je. Die Kernthemen der Markenarbeit fokussierten sich im Jahr 2021 auf folgende Themen:

a. Natur & ressourcenschonender Urlaub („Green Destination“)

Ein wesentlicher und immer wichtiger werdender Aspekt in der Gästeansprache ist der Fokus auf den naturnahen Tourismus und den Themenkomplex ‚verantwortungsvolles Reisen’. Das SalzburgerLand ist geprägt von einer intakten Natur (Bsp. Nationalpark Hohe Tauern), welche es gilt zu bewahren und zu beschützen. In diesem Zusammenhang setzt die SLTG bereits seit Jahren auf nachhaltige und regional verwurzelte Themen wie der ‚Sehnsuchtsraum Alm’ mit ihrem Leitprodukt dem Almsommer samt dem Wandern („Wanderbarer Almsommer“), den Bauernherbst oder die Via Culinaria und das Bioparadies SalzburgerLand (SalzburgerLand ist Bio-Europameister).

Auch die strategische Partnerschaft zwischen Landwirtschaft und Tourismus samt Angebotsgruppen wie „Urlaub am Bauernhof“ ist in der Markenarbeit ein Kern-Schwerpunkt der SLTG, den es gilt auch weiterhin erfolgreich zu verstärken.

Durch die wachsende Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft wird das SalzburgerLand folgende weitere Schwerpunkte in den Fokus rücken:

  • Allein ein Viertel der Salzburger Landesfläche liegt direkt auf Almgebiet. Wandern und Radfahren zählen im Sommer zu den beliebtesten Aktivitäten der Gäste – mit dem Kernprodukt des Salzburger Almsommers und der Produktveredelung und Kommunikationsbotschaft des „Wanderbaren Almsommers“ lag im Jahr 2021 einen Angebots-Schwerpunkt auf dem Sehnsuchtsort „Alm“.

    Für unser Land spielt dabei insbesondere die Neue Alpine Küche mit ihrem Zusammenspiel aus Gastronomie, Hotellerie, lokale & regionale Landwirtschaft und deren Produktveredelung eine wesentliche Rolle. Mit dem SalzburgerLand Herkunfts-Zertifikat für heimische Produkte und Gastronomiebetriebe ist es gelungen, diese Positionierung in den letzten Jahren deutlich zu stärken. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der ARGE ALP-Länder brachte im Jahr 2021 zwei hochwertige Medienkooperationen mit Falstaff und dem Red Bull Media House bzw. ServusTV hervor.
  • Der gesellschaftliche und politische Stellenwert der Gesundheit hat im Vergleich zu den Vorjahren weiterhin an Bedeutung gewonnen. Die Alpine Gesundheitsregion wurde im Jahr 2021 neu strukturiert. Die Angebotsgruppe mit 8 Partnern setzt auf die Vermarktung von naturbasiertem, gesundheitsförderndem Tourismus.
  • Mountainbike, Rennrad, Trekkingbike, Gravelbike oder E-Bike – RadurlauberInnen kommen im SalzburgerLand voll auf ihre Kosten. Die Region hat sich inzwischen als Top-Destination für RadfahrerInnen entwickelt und im Jahr 2021 ist es gelungen, Top-Events wie die E-Bike World Tour in die Region Flachau zu bringen (einziger Tourstopp im deutschsprachigen Raum).
  • Die Themenfelder “Sanfte Mobilität” bzw. klimaschonende/-neutrale Reisemöglichkeiten nehmen auch für unser Gäste einen immer höheren Stellenwert bei ihrer Reiseplanung ein. Eine umweltfreundliche Anreise ins SalzburgerLand ist aufgrund der zentralen Lage in vielen Regionen problemlos möglich. Die Stärkung und stetige Erweiterung des Angebots im Bereich der sanften Mobilität (Entwicklung und Vermarktung von umweltfreundlichen Anreise- und Mobilitätsangeboten) war ein wesentlicher Fixpunkt für Jahr 2021 und starke Kooperationen mit ÖBB und DB konnten umgesetzt werden.

b. Zentrale kreative Lead-Kampagnen

Um die Gäste auch während der Pandemie zu erreichen, war eine Schärfung der Kommunikationsstrategie sowie eine gezielte Marketingoffensive für den Sommer, Herbst und Winter 2021 notwendig. Die starken Lead-Kampagnen des Jahres 2021 wurden u.A. vom Fachmagazin T.A.I. zur besten Tourismuskampagne Österreichs gewählt. Weitere Preise und Awards wie z.B. der Gewista DOOH Award, die Wahl zum RMS Top Seller oder die Nominierung auf die EFFIE Shortlist sprechen für den Erfolg dieser Lead-Kampagnen.

c. Beziehungsmanagement als Teil der Markenarbeit

Im Bereich der PR- und Medienarbeit wurden im Jahr 2021 wieder eine Vielzahl an Einzelrecherchen undMedienveranstaltungen durchgeführt. Das persönliche Beziehungsmanagement mit Medienvertretern gehörtzu den erfolgsentscheidenden Aufgaben der Gesellschaft. Die neuerliche Auszeichnung der Gesellschaft alsbestes Verkehrsbüro des Jahres 2021 durch die führenden Reisejournalisten im deutschsprachigen Raumbestätigt die erfolgreiche PR- und Medienarbeit.

Im Bereich der Medienpartnerschaften erschien im Jänner 2021 im wichtigsten Herkunftsmarkt Deutschland ein Special mit dem FAZ Verlag unter dem Titel „Bewusst reisen – SalzburgerLand“. Weiters wurden erfolgreiche Medien-Kooperationen mit Falstaff, Krone und die Eigenproduktionen der Sommer- und Winterzeit umgesetzt.

Ein Schwerpunkt im Social Media Marketing liegt auf der Zusammenarbeit mit Influencern im Rahmen der Content Produktion. So wurde mit den „Explorer Days“ ein Format umgesetzt, in dessen Rahmen über40 nationale und internationale Content Creator das SalzburgerLand entdecken. Ein weiterer Fokus liegt aufder Entwicklung von Social-Media-Kampagnen für Instagram und Facebook mit unseren Orten undRegionen. Die Social-Media-Kanäle der SLTG erreichten im Jahr 2021 eine Community von über 450.000Followern.

2.2 Produkt- und Angebotsentwicklung: Die Basis für wirkungsvolles Themenmarketing

Ab Mitte Mai 2021 wurde mit dem „Hohe Tauern Panorama Trail“ ein neuer Weitwanderweg in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern angeboten und gemeinsam vermarktet. 150km in zehn Tagesetappen mit 9000hm vom Startpunkt am Fuße der Krimmler Wasserfälle über Zell am See Kaprun (Projektphase II bis ins Tal der Almen) sprechen vor allem den anspruchsvollen Weit- und Genusswanderer an. Die erste Saison konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Sowohl die Buchungen als auch die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste lagen über den Erwartungen.

In der Salzburger Sportwelt wurde an der Weiterentwicklung des bereits erfolgreich etablierten „Stoneman Taurista“ gearbeitet. Die Strecke wurde im Bereich Rossbrand in Altenmarkt/Radstadt um Filzmooserweitert. Die Route führt jetzt auf der Nordseite des Rossbrands auf der Seite von Filzmoos entlang, mitBlick auf das Dachsteinmassiv bis zum Mandlberggut. Bis jetzt haben rund 8.000 registrierte Starter gebucht,wobei rund die Hälfte aller Teilnehmer aus Deutschland kommen und 3 bis 5 Nächte bleiben.

In der Region Tennengau wurden die Weichen für die Vermarktung einer bundeslandübergreifenden Urlaubsdestination rund um das Skigebiet DachsteinWest gestellt. Die 4 künftigen Gesellschafter der neuzu gründenden Gesellschaft haben die Aufbringung von insgesamt EUR 1 Mio. Jahresbudget beschlossen. Ziel der Gesellschaft ist eine ganzjährige Marktbearbeitung, schwerpunktmäßig für die Kernzielgruppe Familie mit Kindern zu etablieren.

„Draußen im Bauerngartl – bunter Genuss, magische Vielfalt“. Unter diesem Motto stand der diesjährige Salzburger Bauernherbst. In diesem Jahr feierten 72 Bauernherbst-Orte die sogenannte „fünfte Jahreszeit“. Neu dabei war Grödig am Fuße des Untersbergs.

Der 2005 entwickelte Salzburger Almenweg wurde einer Überarbeitung und Repositionierung unterzogen. So wurden die Etappen im Sinne eines neuen Gasterlebnisses adaptiert und entsprechend dem Trend des Weitwanderns weiterentwickelt. Ab nun besteht der Almenweg aus 25 Etappen mit unterschiedlichen Übernachtungsmöglichkeiten im Tal oder auf den Hütten am Berg.

2.3. Internationales Netzwerk & Marktmanagement sowie Kooperationen & Strategische Allianzen

Der Hauptfokus der Marktbearbeitung lag situationsbedingt auf den DACH-Raum und den europäischen Nahmärkten. Die Märkte Niederlande, CEE und Skandinavien haben sich trotz der pandemiebedingten Herausforderungen als bedeutende Ganzjahresmärkte entwickelt. In diesen Märkten wurden mit unseren Regionspartnern crossmediale Schwerpunkt-Kampagnen umgesetzt. Ein weiterer Fokus lag auf einer umfangreichen Presse- und Medienarbeit. Um eine gemeinsame erfolgreiche Marktbearbeitung mit den Regionen des SalzburgerLandes zu gewährleisten, wird in entsprechenden Marktgruppen gearbeitet (CEE-, italienischer und skandinavischen Markt).

  • Gemeinsam mit den Regionen auf den Märkten aktiv

    Die Pandemie erforderte in der Kampagnenplanung und Durchführung maximale Flexibilität. Das SalzburgerLand legte den Start der Sommerkampagne bereits auf Mitte Februar. Die Kampagne wurde in enger Abstimmung mit den Regionspartnern und Betrieben kreiert. Ähnlich wie bereits die erfolgreiche Kampagne “Das erste Mal wieder an Urlaub denken” war das Ziel, die potenziellen Gäste einmal mehr in ihrer aktuellen Situation zu verstehen, abzuholen und zu einem Urlaub im SalzburgerLand zu inspirieren. Der Slogan „Dafür leben wir“ drückt das aktuelle Lebensgefühl aus.

    Kampagnen Schwerpunkte: Online Content Offensive und Storytelling, Print Medien Kooperationen in Deutschland und Österreich, Social Media Kampagnen. TV war das Basismedium für die Kernmärkte AT und DE (TV-Spots zum Thema “Kultur, Genuss, Berge und Seen). Ein wichtiger Bestandteil der diesjährigen Sommerkampagne waren die Hörfunk-Spots in Österreich und Deutschland, welche ergänzend zur TV-Kampagne ausgespielt wurden. Die Kampagne wurde gemeinsam mit den Partnern im Tandem-Konzept umgesetzt. Die gesamte Kampagne wurde durch zielgerichtete Online-Maßnahmen und Print ergänzt, um so eine maximale Ausschöpfung des Potentials sicherzustellen.

    Eine gemeinsame Bewerbung des Herbsturlaubes erfolgte unter anderem mit dem Verkehrspartner ÖBB. Neben dem Bauernherbst kamen die vielfältigen Angebote rund ums Wandern und Radfahren, aber auch die Alpine Küche und die Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand bzw. die Salzburger Thermen entsprechend zur Geltung.

    Mit Mitte Oktober startete die SLTG in die erste Hauptphase der Bewerbung der Wintersaison mit einer reichweitenstarken TV-Kampagne in den Hauptmärkten. Die Sehnsucht nach gemeinsamen Erlebnissen im Schnee war groß und die SalzburgerLand-Kampagne weckte mit kurzen, gefühlvollen Liebeserklärungen an den Winter die Vorfreude bei den Gästen. Neben den “klassischen” TV-Kanälen nutzt die SLTG zudem das Format Connected TV (CTV). Bekannte Salzburger Testimonials machten zusätzlich mit persönlichen Liebesbotschaften Lust auf einen Winterurlaub. Die gesamte Kampagne wurde mit den Salzburger Regionen sowohl im TV, Online Marketing, Out of Home und Social Media Formaten umgesetzt.

    Auf dem drittwichtigsten Herkunftsmarkt für das SalzburgerLand, den Niederlanden, wurden hauptsächlich Onlinemarketing sowie Printkampagnen umgesetzt. Um die Marktpräsenz weiter zu stärken lag der Fokus auch auf gemeinsamen Pressevents mit den Partnerregionen und Kooperationspartnern. Erstmalig konnte auch eine crossmediale Kampagne mit SnowWorld, dem Eigentümer und Betreiber von 5 Skihallen in den Niederlanden umgesetzt werden. Durch diese Partnerschaft konnte eine zielgruppenorientierte und flexible Kampagne über 6 Monate durchgeführt werden.

    Der Schwerpunkt auf eine breite Medien- und Pressearbeit wurde auch auf dem Markt Großbritannien gelegt. Es konnten eine Reihe von Pressereisen mit namhaften Medien umgesetzt werden. Mit der Erleichterung der Covid-19 Regelungen konnte bereits Ende 2021 ein Anstieg der Nachfrage aus dem Markt Großbritannien verzeichnet werden. Im März fand nach einjähriger Pause wieder der größte Journalisten- und Bloggerworkshop in London statt. Weiters wurde im Oktober das erfolgreiche Format der Presse Media Days mit 3 Regionspartnern an 3 Tagen umgesetzt.

    Am CEE Markt konnte im Rahmen der Marktgruppe für Zentral- und Osteuropa eine Reihe von verschiedenen Kampagnen und Content-Partnerschaften umgesetzt werden. Der Fokus lag auf Schaffung von Image und Awareness mittels Medien-Aktivitäten, sowie kreativer Content- und Out-of-Home-Kampagnen, die mit gezielten Online Marketing-Aktivitäten ergänzt wurden. Im Rahmen der Sommerkampagne wurde am Prager Hauptbahnhof eine Out-of-Home Kampagne mit Nutzung der digitalen LED-Screens umgesetzt, die durch eine digitale Kampagne verstärkt wurde.

    Am Markt Skandinavien wurde der Fokus auf die Stärkung der Ganzjahresdestination SalzburgerLand gelegt. Gemeinsam mit den 6 Partnerregionen der Marktgruppe Dänemark und Schweden wurden neben Online-Marketing und Out-of-Home-Kampagnen auch eine Reihe von Presse- und Influencerreisen organisiert. Hier lag der Fokus auf die Winterbewerbung des SalzburgerLandest. Weiters wurde die Zusammenarbeit mit Dänemarks größtem Sportartikel-Retailer, Sport24, im Herbst mit einer Influencerweek gemeinsam mit den Regionspartnern initiiert und mit großer Social-Media Präsenz abgewickelt.

    Am asiatischen und russischen Markt wurden die Aktivitäten auf die Aktualisierung der digitalen Kanäle reduziert.
  • Starke Partner bilden die Grundlage für den touristischen Erfolg des SalzburgerLandes

    Airline Marketing
    Die Flugverbindungen nach Salzburg konnten bereits zu Sommerbeginn durch eine Reihe von Airlines wiederhergestellt werden (z.B. Eurowings, Lufthansa).

    Erstmalig wird seit Juli 2021 auch von der Transavia die Strecke Amsterdam – Salzburg ganzjährig bedient, was zu einer weiteren Stärkung des niederländischen Marktes führt. Auch bediente erstmalig die Lübeck Air die Strecke Lübeck – Salzburg in der Sommer- und Wintersaison (ab dem kommenden Mai wird Salzburg nun 2x wöchentlich von Lübeck aus angeflogen). Weiters gibt es seit Juli 2021 eine ganzjährige Direktverbindung nach Dubai, welche die Fluglinie flydubai ermöglicht. Dies ist für das SalzburgerLand eine zukunftsträchtige Verbindung in eines der wichtigsten Drehkreuze der Welt (Asien und arabische Länder). Erstmalig flog auch die flynas aus Saudi Arabien (Riad) bis viermal wöchentlich in den Sommermonaten Salzburg an. Die Verbindung wird ab Mai 2022 mit bis zu sieben wöchentlichen Flügen fortgesetzt.

    Die Salzburger Festspiele feierten bereits im Sommer 2020 ihr hundertjähriges Bestehen. Dieses Jubiläum wurde pandemiebedingt auf 2021 verlängert. Um das SalzburgerLand international als Kulturdestination („Bühne der Welt“) zu stärken, wurden eine Reihe von Maßnahmen auf den relevanten kulturaffinen Märkten umgesetzt. Im Rahmen der Hörfunkkampagne am österreichischen Markt wurde ein eigener Spot kreiert und ausgespielt.

    Der Alpenpark Neuss (Skihalle): Seit bereits 20 Jahren ist der Alpenpark Neuss ein wichtiger strategischer Kooperationspartner des SalzburgerLandes und gilt als Leuchtturmprojekt am wichtigen Zielmarkt Nordrhein-Westfalen. Ziel der Kooperation ist es, potentielle Gäste, insbesondere Kinder und Jugendliche für den Wintersport und einem Urlaub im Salzburger Land zu begeistern. Der Alpenpark gehört seit Oktober 2020 mit 66 % der Anteile zu der niederländischen SnowWorld Gruppe mit 5 niederländischen Skihallen. Trotz COVID-19 bedingten Schließungen der Skihalle konnte in den geöffneten Monaten eine Zunahme an Ticketverkäufen verbucht werden, wobei gerade die Outdoor-Attraktionen in den Sommermonaten 2021 einen Zuwachs verzeichnen konnten. Nach einer Evaluierung der Kooperation wird an einer Vertragsverlängerung gearbeitet.

    Bayer 04 Leverkusen: Ein weiterer wichtiger Kooperationspartner der SLTG (gemeinsam mit dem Regionspartner Zell am See-Kaprun und dem Hotelpartner TauernSpa Kaprun) ist der deutsche Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen. Der Kooperationsvertrag endet mit Juni 2022 und derzeit wird an einer Verlängerung der Zusammenarbeit gearbeitet. Im Jahr 2022 begeht die erfolgreiche Kooperation ihr zehnjähriges Jubiläum.

    Card-Projekte: SalzburgerLand Card, Golf Alpin Card
    Trotz der auch in der Saison 2021 besonderen Herausforderungen war die SalzburgerLand Card wieder ein sehr beliebter Urlaubsbegleiter. Im Vergleich zur Saison 2020 konnten insbesondere die starken Monate August und September zu einem sehr erfreulichen Anstieg der Kartenverkäufe beigetragen. Über die gesamte Saison (15. Mai – 26. Oktober 2021) hinweg wurden 33.651 Cards im Vergleich zu 27.321 Cards im Jahr 2020 verkauft. Die neu eingeführte digitale Card hat bereits 55 % aller Verkäufe betroffen, der Nettoumsatz betrug EUR 1,91 Mio.

    Im Jahr 2021 (bis Ende Oktober) wurden in den beiden Bundesländern Salzburg und Tirol (inkl. Voucher-Cards) 4.500 Golf Alpin Cards – gerechnet mit 5 Greenfees – verkauft (Vergleich zu 2020: +12,5 %) und insgesamt 22.295 Golfrunden gespielt (Vergleich zu 2020: + 17 %). Der Gesamtumsatz der verkauften Karten ist um 12,5 % auf EUR 1.449.831 gestiegen. Die Verkaufssumme (durch Golfanlagen und Hotels) im SalzburgerLand liegt bei EUR 560.198,-, was ein Plus von 16,2 % bedeutet. Insgesamt wurden 8.633 Golfrunden im SalzburgerLand abgespielt (+ 18,7 %).

2.4. Daten & Digitalisierung – Digitale Innovationen und Online-Marketing

Das Projekt zur Digitalisierung der SalzburgerLand Card wurde mit Start des Kartenverkaufs fertiggestellt. Ziel der Digitalisierung war die Entwicklung eines zeitgemäßen Kaufkartenprodukts inklusive Marketing und Optimierung/Automatisierung aller dahinterstehenden Prozesse. Karte und Lesegeräte erfüllen zukünftig technisch zeitgemäße Standards: Die Karte ist als Mobile Card und Print@Home-Variante verfügbar und kann zusätzlich online über die Webshops der SLTG und der Vertriebspartner erworben werden.

Um auch das Erlebnis rund um die SalzburgerLand Card zu erweitern, wurde ein innovatives Reiseplanungstool („make my stay“) entwickelt. Dieses bereitet dem Gast vor und während des Aufenthalts in spielerischer Art und Weise Informationen zu den Leistungspartnern und deren Umfeld auf, um so die Planung des Aufenthalts noch einfacher zu machen. Zusätzlich lässt sich das Reiseplanungstool perfekt in Marketingaktivitäten integrieren.

Digitalisierung Via Culinaria Guide & Ski Atlas:
Der Via Culinaria Guide und der Skiatlas wurden digitalisiert. Ziel war es, bestehende Printwerbemittel online und zeitgemäß verfügbar zu machen und mit tagesaktuellen Daten wie Betrieben, aktuelle Schneehöhen, geöffneten Pisten und Lifte zu ergänzen. Eine Darstellung auf der Website, im SalzburgerLand Magazin oder im neuen Reiseplanungstool wird dadurch ermöglicht.

Weiterentwicklung Website – Backend Headless CMS
Um die Website(s) der SLTG weiterhin auf einem zeitgemäßen Stand zu halten, wurde auf ein Headless Content-Management-System umgestellt (technische Trennung von Backend und Frontend). Dadurch erhöht sich die Sicherheit und die Ladegeschwindigkeit der Website und die Wartung kann wesentlich flexibler gestaltet werden.

3. Beteiligungen

Die SalzburgerLand Tourismus GmbH ist an der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH und dem Nationalparkzentrum mit je 25% beteiligt. Die Ergebnisse dieser Beteiligungen haben vertraglich abgesichert keine Auswirkung auf das Jahres- bzw. Bilanzergebnis der Gesellschaft.

Bei der Osterfestspiele Salzburg GmbH hält die SLTG eine Beteiligung von 20 %. Das EGT im Berichtsjahr 2020/2021 beträgt EUR 41 Tsd. im Vergleich zum Vorjahresverlust von – EUR 1,638 Mio.

Die Beteiligung an der Salzburg Ticket Service GmbH (13,4 %) wurde aus strategischen Gründen abgetreten (50% der Nominale) und besteht mit 31.12.2021 nicht mehr.

Das Büro- und Geschäftsgebäude war während des Berichtsjahres in den zur Vermietung angebotenen Geschäftsflächen nicht zur Gänze vermietet (Mieterwechsel). Diese Bürofläche im 2. Obergeschoss wurde ab 1. Jänner 2022 neu vermietet.

Die SalzburgerLand Tourismus GmbH verfügt über keine Zweigniederlassungen.

4. Finanzielle Leistungsindikatoren

Für die Vermittlung eines möglichst getreuen Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der SalzburgerLand Tourismus GmbH lassen sich folgende Kennzahlen, abgeleitet aus der Bilanz 2021 sowie deren Vergleichswerte aus der Bilanz 2020, heranziehen:

Finanzlage - Geldflussrechnung202120202019
TEURTEURTEUR
1.Ergebnis vor Steuern131420
2.Überleitung auf den Netto-Geldfluss aus dem Ergebnis vor Steuern
a.Gewinn/Verlust aus dem Abgang von Vermögensgegenständen des Investitionsbereichs700
b.Abschreibungen/Zuschreibungen auf Gegenstände des Anlagevermögens sowie auf Wertpapiere des Umlaufvermögens10897143
c.Erträge aus der Auflösung von Bewertungsreserven aus Investitionzuschüssen-9-8-33
119103129
Geldfluss aus dem Ergebnis
d.Ab-/Zunahme der Vorräte, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie anderer Aktiva-1.972226-66
e.Ab-/Zunahme der Rückstellungen, ausgenommen für Steuern vom Einkommen27-35-21
f.Ab-/Zunahme der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie anderer Passiva-16403.684-1.111
-3.4793.964-1.088
-3.4663.978-1.068
3.Netto-Geldfluss aus dem Ergebnis vor Steuern
4.Zahlungen für Steuern
a.Steuern vom Einkommen-6-3129
b.aktive latente Steuern42-131
c.Veränderungen Steuerrückstellungen000
-2-2-2
-3.4683.976-1.070
5.Netto-Geldfluss aus der laufenden Geschäftstätigkeit
6.Netto-Geldfluss aus der Investitionstätigkeit
a.Einzahlungen aus Anlagenabgang (ohne Finzanzanlagen)100
b.Einzahlungen aus Finanzanlagenabgang oder sonstigen Finanzinvestitionen500
c.Anlagenzugänge lt. Anlagenspiegel (ohne Finanzanlagen)-215-27-28
d.Investitionszuschüsse000
-209-27-28
8.zahlungswirksame Veränderung des Finanzmittelbestandes-3.6773.949-1.098
9.Finanzmittelbestand am Beginn der Periode4.3373881.486
10.Finanzmittelbestand am Ende der Periode6594.337388

20212020%2019
Umsatzerlöse19.751.686,3319.402.586,291,820
Betriebsleistung19.751.686,3319.402.586,291,818.619.333,00
Aufwendungen für Material und sonstige bezogene Leistungen  0 
Materialaufwand15.970.809,4115.634.460,402,214.683.984,45
Aufwendungen für bezogene Leistungen                                 -   000
15.970.809,4115.634.460,402,214.683.984,45
Rohbetrag I  3.780.876,923.768.125,890,33.935.348,55
Personalaufwand
Gehälter2.453.240,162.420.998,731,32.465.915,87
soziale Aufwendungen809.569,63801.913,761802.551,48
davon Aufwendungen für Abfertigungen und Leistungen an betriebliche Vorsorgekassen64.761,2874.945,05-13,684.332,06
davon Aufwendungen für gesetzlich vorgeschriebene Sozialabgaben sowie vom Entgelt abhängige Abgaben und Pflichtbeiträge681.058,66681.067,060655.230,68
3.262.809,793.222.912,491,23.268.467,35
Rohbetrag II518.067,13545.213,40-5666.881,20
sonstige betriebliche Erträge38.111,387.060,81439,840.357,13
sonstige betriebliche Aufwendungen426.299,14440.914,92-3,3544.827,10
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)129.879,37111.334,4816,7162.411,23
Working Capital (in TEUR):-56114 62
Berechnung: kfr. Aktiva - kfr. Passiva 3.941-3.997  5.638-5.524  1.915-1.852

*Das Working Capital stellt das kurzfristige Finanzierungspotential dar. Das Working Capital (zuzüglich nicht ausgenutzer Kreditrahmen) sollte immer positiv sein, da ansonsten zumindest kurzfristig Zahlungsunfähigkeit vorliegt. Das Working Capital steht zur Deckung der durch die Geschäftstätigkeit bedingten Baraufwendungen zur Verfügung.

Kennzahlen gemäß Unternehmensreorganisationsgesetz (URG)202120202019
Ermittlung der Eigenmittelquote gemäß §23 URG:EUREUREUR
Eigenkapital laut Bilanz1.312.583,07 1.305.541,82 1.294.610,14
Gesamtkapital (§224 Abs. 3 UGB)5.890.320,557.497.705,873.846.060,29
- von den Vorräten absetzbare Anzahlungen000
- Investitionszuschüsse- 117.191,98 -117.886,13 -126.258,72
= Gesamtkapital   5.773.128,577.379.819,743.719.801,57
Eigenmittelquote gemäß §23 URG:
Eigenkapital x 100 / Gesamtkapital =22,7%17,7%34,8%

5. Die voraussichtliche Entwicklung des Unternehmens

Die laufenden Projekte werden im Rahmen der beschlossenen Budgets und nach dem Grundsatz der Notwendigkeit, Wirtschaftlichkeit und der wechselseitigen Deckungsfähigkeit betrieben und abgeschlossen.

Die österreichische Tourismuswirtschaft ist eine jener Branchen, die von den verhängten Maßnahmen durch die COVID-19 Pandemie am härtesten betroffen ist. Der bevorstehenden Sommersaison kommt damit, wie im Vorjahr, für die von der Krise hart getroffene Tourismuswirtschaft eine große Bedeutung zu. Die Zuversicht auf eine Rückkehr zur Reisefreiheit zumindest innerhalb Europas und damit für Gäste aus unseren wichtigen europäischen Nahmärkten ist intakt. Ein weiteres Risiko für die Reisbranche stellt auch der Krieg in der Ukraine dar. Die damit einhergehende generelle Unsicherheit wird sich dämpfend auf das Reise- und Freizeitverhalten und auf die Konsumausgaben auswirken. Eine seriöse Abschätzung der Auswirkungen für die Gesellschaft ist aus derzeitiger Sicht nicht möglich.

6. Wesentliche Risiken und Ungewissheiten

Das unternehmensweite Risikomanagement beschäftigt sich mit Risiken und Chancen, die die Wertschöpfung beeinflussen. Als wesentliches Risiko lässt sich die globale Pandemie COVID-19 nennen. Ausfallsrisiken im Bereich Forderungen sind nur eingeschränkt vorhanden, da die Forderungen einem laufenden Monitoring unterzogen werden und die Zahlungsmoral der Kunden sich sehr positiv darstellt. Um etwaige Risiken im Bereich der Liquidität frühzeitig zu erkennen, werden sowohl die strategische Ausrichtung als auch die Ertrags- und Erfolgslage im Unternehmen laufend überwacht und mittels Abweichungsanalysen ausgewertet.

Im Zuge des Risikomanagements beantragt die Gesellschaft Sondermittel beim Land Salzburg, um die Nachfrage zu stimulieren und ein Wiedererstarken der Salzburger Tourismuswirtschaft nach Abflauen der COVID-19 Pandemie zu ermöglichen.

Hallwang, am 31. Mai 2022
SalzburgerLand Tourismus GmbH

Leo Bauernberger, MBA
Geschäftsführer


Newsletter