radfahrer auf gravelbike bei sonnenuntergang auf der postalm

Naturnaher Urlaub

Sowohl bei der An- und Abreise und der Mobilität vor Ort, als auch bei der Urlaubsgestaltung legen unsere Gäste immer mehr Wert auf einen bewussten Umgang mit und Erlebnisse in der Natur.

Die Sehnsucht nach Urlaub und Bewegung in der Natur war selten so groß wie jetzt. Hintergrund sind nicht nur die durch die Corona-Pandemie bedingten monatelangen Bewegungseinschränkungen, sondern vor allem ein genereller Wertewandel hin zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Klima, zu sanfter Mobilität, zur Wertschätzung regionaler Produkte und zu sinnstiftendem Handeln. Das belegen auch aktuelle Umfragen: Eine Studie von Karmasin Research & Identity im Frühjahr 2021 hat ergeben, dass bereits 43 Prozent der Deutschen über 14 Jahre einen ökologisch verträglichen, ressourcenschonenden und umweltfreundlichen Urlaub machen wollen. 

Nachhaltig in den Urlaub reisen 

Gemeinsam mit den Partnern ÖBB und Deutsche Bahn forciert die SLTG konsequent die Anreise in den Urlaub mit der Bahn, die Schaffung von Angeboten zur Bewältigung der “letzten Meile” vom Bahnhof zur Unterkunft sowie eine Offensive für die umweltfreundliche Mobilität vor Ort. Als Partner wurden Regionen, Tourismusverbände und Betriebe eingeladen, das Thema mitzutragen und von Synergien zu profitieren. Ziel ist es, mehr Gäste für die Anreise mit der Bahn zu gewinnen. Attraktive Bahnangebote und umfassende Informationen über die Mobilität vor Ort sind die Basis für den langfristigen Erfolg. >> Dafür wurde auch ein praktischer Toolkit – ein Werkzeugkasten, der die Angebotsträger bei der Kommunikation des Themas unterstützt – entwickelt. 

Aktivitäten in der Natur

Die Natur ist aber natürlich auch eine enge Begleiterin unsere Gäste bei deren Urlaubsgestaltung. Das unterstreichen Gästebefragungen wie der Tourismus Monitor Austria (T-Mona): Bei Sommerurlaubern im SalzburgerLand steht das Wandern bei den Top-5 der sportlichen Aktivitäten der Gäste mit Abstand an erster Stelle, gefolgt vom Baden in den Seen und vom Radfahren – egal ob Genussradfahren, Mountainbiken und E-Biken. Mit ihren vielfältigen naturnahen und nachhaltigen Angeboten kann die Destination SalzburgerLand von dieser neuen Werteorientierung als Tourismusdestination stark profitieren – im Sommer ebenso wie im Winter.  

Salzburger Almsommer als beispielgebendes Angebot 

In der Ansprache dieser naturaffinen und wertorientierten Zielgruppen ist der Salzburger Almsommer, der Bewegung in der Natur, Entschleunigung und authentisches Almerlebnis vereint, ein perfektes Angebot. Das vor fast 20 Jahren von der SLTG ins Leben gerufene touristische Leitprodukt in der Sommersaison trägt auch dazu bei, die Wertschöpfung für die Landwirte zu erhöhen und damit die Almwirtschaft für die Zukunft zu sichern. Von den mehr als 500 bewirtschafteten Almen im SalzburgerLand sind rund 170 zertifizierte Almsommer-Hütten, die Qualität und Authentizität perfekt vereinen. Der Salzburger Almenweg verläuft in 31 Etappen auf 350 Kilometern durch die Pongauer Bergwelt. Er ist zum Weitwandern von Hütte zu Hütte ebenso perfekt, wie zum Erkunden von einzelnen Abschnitten und Varianten bei Tageswanderungen.  

Hohe Tauern Panorama Trail als neue Attraktion 

Dabei legt die SLTG großen Wert auf eine qualitative Weiterentwicklung des Wanderangebots: Neu im Salzburger Almsommer ist 2021 der Hohe Tauern Panorama Trail in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Der Weitwanderweg startet am Fuße der Krimmler Wasserfälle und führt über zehn Etappen und 150 Kilometer bis zur Schmittenhöhe nach Zell am See. Die Weitwanderer bewegen sich zwischen 1.500 und 2.400 Meter Seehöhe, Panoramablicke auf die Gipfel der Hohen Tauern inklusive. Der Hohe Tauern Panorama Trail ist als Package samt Bahnanreise, Shuttle und Gepäckstransfer buchbar. Damit steht er in seiner Gesamtkonzeption für nachhaltige Mobilität und sanften Tourismus.  

Jeder dritte Gast ist mit dem Rad unterwegs 

Neben dem Wandern gehört das Radfahren zu den Gewinnern der Krise.  Der Anteil der Radurlaube ist im „Corona-Sommer“ 2020 von elf auf 19 Prozent gestiegen. Bereits jeder dritte Urlauber im SalzburgerLand ist während seines Aufenthalts mit dem Fahrrad unterwegs. Besonders die Kompetenz im Mountainbike-Segment ist augenscheinlich und macht sich langfristig bemerkbar: im vergangenen Jahr ist der Anteil jener Gäste, die sich im Urlaub mindestens einmal auf ein Mountainbike setzen, von elf auf 15 Prozent gestiegen.

Mountainbike-WM brachte internationale Reputation 

Gemeinsam mit innovativen Bike-Regionen wie Saalbach Hinterglemm oder Saalfelden Leogang, die sich 2020 zur größten Mountainbike-Region Österreichs zusammenschlossen, zählt das SalzburgerLand längst zu den beliebtesten Mountainbike-Destinationen Europas. Große internationale Aufmerksamkeit für das SalzburgerLand als Bikedestination brachte die UCI Mountainbike-Weltmeisterschaft 2020 in Saalfelden Leogang. Die spektakulären Bilder des unter besonderen Rahmenbedingungen und großen Sicherheitsauflagen perfekt organisierten Events gingen um die Welt: Australien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Neuseeland, Südafrika, Großbritannien, USA oder Kanada sind nur einige Länder, die live von der Weltmeisterschaft berichteten.  

Das SalzburgerLand punktet bei den radaffinen Urlaubern mit hochwertigen Angeboten in jedem Segment: Genussradler haben mit dem Tauernradweg von Krimml nach Passau, dem Alpe Adria Radweg von Salzburg bis ans Mittelmeer, dem Enns- und dem Murradweg attraktive Mehrtagestouren zur Auswahl. Das Salzburger Saalachtal und die Region Hochkönig sprechen verstärkt E-Bike-Fahrer an. Rennradler finden in der Rennradregion Salzkammergut, in der Bikeregion Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn oder rund um Mittersill ihre Herausforderungen.  

Top-Golfer Matthias Schwab wird Botschafter 

Eine starke Säule des Urlaubsangebots im SalzburgerLand ist auch das Golfen. Mit Tagesausgaben von bis zu 300 Euro pro Person tragen die Golfurlauber überdurchschnittlich zur touristischen Wertschöpfung bei. Und auch dieses Segment hat im vergangenen Jahr stark zugelegt: Die 17 Golfplätze im SalzburgerLand verzeichneten zum Teil zweistellige Zuwächse bei den gespielten Runden. Mit dem 26-jährigen Salzburger Top-Golfer Matthias Schwab konnte die SLTG einen überzeugenden Botschafter gewinnen, um diesen Trend noch zu verstärken. Die Kooperation wurde im Frühjahr 2021 besiegelt. Mit einem Video im Rahmen der Sommer-Kampagne „Dafür leben wir“ trat Schwab erstmals in der neuen Rolle auf.  

Auch mit großen Turnieren konnte das SalzburgerLand seine Position als Golf-Destination unterstreichen. Im Sommer 2020 fanden erstmals die Nationalen Offenen Meisterschaften im SalzburgerLand, nämlich im Golfclub Zell am See-Kaprun, statt. Anfang Juni 2021 war der Golfclub Gut Altentann Schauplatz des hochkarätig besetzten Turniers. Anlässlich der Nationalen Offenen Meisterschaft/PGA Championships 2020 legte die SLTG mit dem renommierten Golf-Magazin simplyGOLF ein Special über das SalzburgerLand auf. Top-Sportler wie Felix Gottwald, Michaela Kirchgasser oder Matthias Schwab verrieten den Lesern ihre persönlichen Tipps für den Golfurlaub im SalzburgerLand.  

Offensive für Winter(wieder)einsteiger 

Perfekte Schneelage, bestens präparierte Pisten und viel schönes Wetter: Die Bedingungen für Skifahrer und Snowboarder waren im Winter 2020/21 im SalzburgerLand nicht zuletzt dank des Einsatzes der Salzburger  Seilbahngesellschaften hervorragend. Durch die Coronamaßnahmen konnten die Skigebiete aber nur Tagesgäste und Einheimische auf den Pisten begrüßen und damit das Image des SalzburgerLandes als engagiertes und sicheres Winterurlaubsziel mit höchster Qualität festigen.

Angebote rund um den “sanften Winter” sollen in Zukunft noch mehr Menschen für einen Winterurlaub im SalzburgerLand begeistern und sie auch motivieren, das Skifahren neu- bzw. wiederzuentdecken.

Um Menschen, die ihren Winterurlaub normalerweise fern der Heimat verbringen, als Gäste zu gewinnen, wurde von der SLTG gemeinsam mit ihren Partnern im Vorfeld der Wintersaison 2020/21 eine Angebots-Offensive für Winter(wieder)einsteiger geschnürt. Sie ist eine gute Basis, um diese Zielgruppe – allein in Österreich sind es rund 1,3 Millionen Menschen – in den nächsten Wintern mit attraktiven Packages erneut anzusprechen.  


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen