Restart-Kampagne Sommer 2020

„Das erste Mal wieder an Urlaub denken“: Mit dieser Botschaft startete das SalzburgerLand nur wenige Wochen nach dem Beginn der Corona-Krise eine großangelegte Restart-Kampagne in Österreich und Deutschland. Die SLTG war damit unter den Ersten, um wieder Mut und Optimismus verbreiten und die Tourismuswirtschaft zu stärken.

„Eine Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.“

Max Frisch

Beseelt von diesem Gedanken ließ die SalzburgerLand Tourismus GmbH im März 2020 keine Zeit verstreichen, um nach der so plötzlich hereingebrochenen Corona-Krise wieder die ersten Schritte in die Zukunft zu setzen. Bereits am 16. März, nur drei Tage nach dem von der Bundesregierung verkündeten österreichweiten Lockdown, startete ein umfassender interner Prozess, in dem die Kommunikations- und Marketingstrategie des SalzburgerLandes auf die neue Situation angepasst wurden.

Darauf aufbauend entwickelte die SLTG gemeinsam mit der Salzburger Agentur Salic und in enger Abstimmung mit den Regionen eine großangelegte Restart-Kampagne für die Sommersaison 2020. Tragender Gedanke bei der Konzeption der Kampagne war: In Zeiten wie diesen wird man mit klassischer Werbung keine Emotionen erzielen. Vielmehr soll die Kampagne die Menschen in ihrer aktuellen Situation wirklich verstehen und sie mit gefühlvollen Botschaften für einen Urlaub im SalzburgerLand begeistern.

Bereits Anfang Mai war es schließlich soweit: Die Restart-Kampagne konnte im österreichischen Markt ausgerollt werden. Dabei folgte sie einem Zwei-Phasen-Plan (siehe unten) und die Mediaplanung war so flexibel ausgelegt, dass die Kampagne binnen weniger Tage auch auf den so wichtigen Markt Deutschland ausgeweitet werden konnte – was schließlich nach Bekanntwerden der Grenzöffnungen mit Anfang Juni auch geschah.

Vom Land Salzburg wurde die Restart-Kampagne mit einem Sonderbudget unterstützt.

PHASE 1 – MAI 2020: RESTART-KAMPAGNE UNTER DEM MOTTO „DAS ERSTE MAL WIEDER AN URLAUB DENKEN“

Gerade am Beginn der Krise waren die Menschen in Österreich und ganz Europa stark verunsichert. Viele stellten sich die Frage: Darf ich in einer Situation wie dieser an Urlaub denken? Wird ein Urlaub im Sommer 2020 überhaupt möglich sein? Und wenn ja, wie sieht er aus? Diese Gedanken sprach die Kampagne gerade in der ersten Phase klar an. Das Motto brachte die prägenden Gefühle in dieser Zeit auf den Punkt und machte Mut, einen Sommerurlaub im SalzburgerLand zu planen.

TV-Spot:

Kampagnen-Sujets:

PHASE 2 – JUNI 2020: INTENSIVIERUNGS-KAMPAGNE UNTER DEM MOTTO „SO GEHT URLAUB IM SALZBURGERLAND“

In dieser Phase, in der bereits viele Lockerungen der Maßnahmen und sogar Grenzöffnungen bereits wieder in Aussicht gestellt waren, passte sich die Kampagne erneut an die veränderte Situation an. In den Umsetzungen wurden aktuelle Ereignisse direkt aufgegriffen oder in der Krisenzeit oft gehörte Phrasen in charmante Einladungen zu einem Sommerurlaub im SalzburgerLand umgewandelt.

Kampagnen-Sujets:

SCHLAGKRÄFTIGE WIRKUNG DURCH BREITE MEDIALISIERUNG

Mit TV-Spot, Radiospot, Print-Sujets, Digital und Social Media, Kooperationen mit reichweitenstarken Medien entfaltete die crossmediale Kampagne binnen kurzer Zeit eine schlagkräftige Wirkung.

In Österreich lief der TV-Spot mit einem Primetime-Schwerpunkt ab Anfang Mai auf allen wichtigen Kanälen wie ORF, ATV, Puls4, ServusTV und den Sendern der Pro7Sat1-Gruppe. Im Hörfunk wurden der Haupt-Kampagnenspot sowie im weiteren Verlauf auch Tandem-Spots gemeinsam mit Regionen u.a. bei Hitradio Ö3, Kronehit, FM4 und den regionalen Privatradiosendern ausgestrahlt. Im Print-Bereich gab es umfangreiche Kooperationen mit zwölf ausgewählten Medienpartnern – als Höhepunkt erschien Anfang Juni ein SalzburgerLand-Special mit der Kronen Zeitung.

In Deutschland startete die Restart-Kampagne im Juni. Dabei wurde der Fokus auf die Hörfunk-Spots, die in erster Linie auf reichweitenstarken Radiosendern in nahegelegenen deutschen Bundesländern gesendet wurden – darunter Antenne Bayern, Bayern 1 und Bayern 3, SWR und die Sender-Kombi des Radio BW. Im TV wurden co-branded Spots mit wetter.com auf den Sendern der Pro7Sat1-Gruppe ausgestrahlt. Der TV-Spot „Das erste Mal wieder an Urlaub denken“ lief auf zielgruppenspezifischen Sendern.

TESTIMONIAL-KAMPAGNE: VON ROLANDO VILLAZÓN BIS NIKO KOVAC

Zu alldem kamen aufmerksamkeitsstarke Maßnahmen wie eine Testimonial-Kampagne, für die einige außergewöhnliche Persönlichkeiten mit einem engen Bezug zu Stadt und Land Salzburg gewonnen werden konnten. Mit kurzen Videobotschaften befeuerten sie in den sozialen Medien die Kampagnen-Botschaften und sorgten für einige emotionale Höhepunkte. Von Rolando Villazón über Annemarie Moser-Pröll, Stefan Kraft, Michael Walchhofer und sogar den deutschen Star-Trainer Niko Kovac reichte die Liste der prominenten „Unterstützer“.

Die Testimonials:

>> Das Video mit Annemarie Moser-Pröll

>> Das Video mit Michael Walchhofer

>> Das Video mit Stefan Kraft

GASTGEBER-KAMPAGNE: ECHTE HELDEN VOR DEN VORHANG

Bis weit über die Grenzen hinaus wird das SalzburgerLand für seine erstklassigen Gastgeber geschätzt. Das ergeben Gäste-Umfragen immer wieder. Im Rahmen der Kampagne holte die SLTG daher auch jene vor den Vorhang, die einen Urlaub im SalzburgerLand wirklich unvergesslich machen: die herausragenden Hoteliers, Privatvermieter, Wirte, Köche, u.v.m.

Die Gastgeber-Testimonials:

>> Alle Videos unserer Gastgeber-Testimonials

MUT, OPTIMISMUS UND EIN STÜCK START-UP-KULTUR

Oberstes Ziel all dieser Aktivitäten war es, ab dem Zeitpunkt der Wiedereröffnung von Gastronomie und Hotellerie wieder verstärkt Buchungen in die Regionen und Betriebe des SalzburgerLandes zu bekommen. So ist die Kampagne auch als eine Mut-Injektion für die von der Corona-Krise so stark getroffene Tourismusbranche zu verstehen.

Die SLTG selbst etablierte im Zuge der Kampagnen-Entwicklung eine neue Denk- und Arbeitsweise, die agiler ist als traditionelle Methoden. So gelang es, besser auf die sich in dieser Zeit oftmals täglich ändernden Rahmenbedingungen reagieren zu können. Die Zusammenarbeit mit der Agentur Salic wurde in Workshop-Charakter gestaltet, mehrere tägliche Videokonferenzen und sogenannte „Design Sprints“ schufen eine kreative und überaus flexible Atmosphäre:

Ein Stück Startup-Kultur für das SalzburgerLand.


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen