Salzburger Almsommer 2019

Das SalzburgerLand ist das almenreichste Bundesland Österreichs: Rund 1.800 landwirtschaftlich genutzte Almen und über 550 Hütten machen die Vielfalt des Salzburger Almsommers aus. Daraus wurde eine unverwechselbare touristische Marke, die die Bedürfnisse der Gäste perfekt trifft.

Keine andere Aktivität ist bei den Gästen des SalzburgerLandes im Sommer so gefragt wie Wandern: Es ist mit 79 Prozent das wichtigste Motiv für einen Urlaub im SalzburgerLand. Der Salzburger Almsommer ist eine seit Jahren erfolgreiche Marke, die unverwechselbar ist und genau die Erwartungen der Gäste nach Bewegung in der alpinen Natur, herzlicher Gastfreundschaft und authentischem Almleben erfüllt.

Rund 1.800 Almen im SalzburgerLand werden landwirtschaftlich genutzt, über 550 Hütten laden zur Einkehr. Davon sind 173 offiziell als „Almsommerhütte“ zertifiziert. Dieses Gütesiegel steht für traditionelle Hütten, auf denen regionale, selbstproduzierte Produkte kredenzt werden und für besondere Ursprünglichkeit.

Land der Almen

Das SalzburgerLand ist ein Land der Almen – rund ein Viertel der Landesfläche sind Almen, die von Bauern bewirtschaftet werden. Diese geglückte Verbindung von Landwirtschaft und Tourismus wurde von der SLTG schon früh erkannt und sichert den Erfolg des Salzburger Almsommers. Seit dem ersten Salzburger Almsommer im Jahr 2003 sind die Nächtigungen in der Sommersaison von rund 2,3 auf vier Millionen Nächtigungen gestiegen, die Almbauern erzielen durch die Gäste zusätzliche Wertschöpfung.

Ein zentraler Baustein des Salzburger Almsommers ist der beliebte Salzburger Almenweg. Mit 31 Etappen und 350 Kilometern führt er von Hütte zu Hütte quer durch die Pongauer Bergwelt. Er eignet sich für tagelange Weitwanderungen ebenso wie für Tagesausflüge, bei denen nur einzelne Etappen gegangen werden.

Almsommer-Eröffnung auf der Loosbühelalm

Eröffnet wird der Salzburger Almsommer traditionell mit einem stimmungsvollen Fest. Im Sommer 2019 fand dieses Fest auf der Loosbühelalm im Großarltal statt. „Von Hand gemacht – Tradition und Innovation auf der Alm“ lautete das Motto der Veranstaltung, bei der wie immer auch die Almsommer-Glocken eingeläutet wurden. Die Gäste genossen eine geführte Wanderung mit dem Großarler Waldspezialisten Walter Mooslechner. Es gab selbstgemachte Alm-Schmankerl und Großarltaler Bergbauernkäse. Der Holzbildhauer Albin Kreuzer zeigte Schnitzkunst und die Jungen Großarler und die Hüttschlager Alphornbläser lieferten die passende Musik.

Informationsoffensive für Almwanderer

Um Wanderer stärker auf das richtige Verhalten beim Zusammentreffen mit Weidevieh hinzuweisen und mögliche Probleme zu vermeiden, begann die SLTG 2019 eine Informationsoffensive. In Abstimmung mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus wurden österreichweit einheitliche Informationstafeln für Wanderer produziert und aufgestellt. Außerdem wurde ein Info-Broschüre aufgelegt. Zusätzliche Sicherheit bietet eine von der Landesregierung beschlossene Almbauern-Versicherung.


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen