Mountainbiker fährt über Hindernis in Wald

UCI Mountainbike WM in Saalfelden Leogang

Als Gastgeber der UCI Mountain Bike Weltmeisterschaft 2020 konnte Saalfelden Leogang das SalzburgerLand vom 7. bis 11. Oktober erneut einem internationalen Publikum als attraktive Bike-Destination präsentieren.

 

Saalfelden Leogang hat in der Szene einen hervorragenden Namen: Seit dem ersten UCI Mountain Bike Weltcup im Jahr 2010 fanden hier neun Downhill-Weltcups und bereits 2012 die Downhill-Weltmeisterschaft statt.  

Perfekte Organisation und Millionen-Publikum

Das Top-Event in Saalfelden Leogang war die einzige große Weltmeisterschaft, die 2020 in Österreich über die Bühne ging. Möglich war dies durch ein von den Organisatoren gut durchdachtes und mit viel Umsicht umgesetztes Präventionskonzept. Wegen der Sicherheitsmaßnahmen waren bei den 13 Entscheidungen in den Disziplinen Cross Country, Downhill und E-MTB keine Zuschauer entlang der Strecke zugelassen. Dank 37 TV- und Streaming-Anbietern aus 20 Ländern hatte die Weltmeisterschaft aber ein Millionen-Publikum in aller Welt. Rund 700 Athleten aus 48 Nationen kämpften um Medaillen.  

Hotspot der Mountainbike-Profis 

Die Veranstalter der Weltmeisterschaft haben trotz der schwierigen Rahmenbedingungen ein erstklassiges Event organisiert, das einmal mehr die große Radkompetenz des SalzburgerLandes unterstrich. Zum Abschluss gab es nicht nur Lob, sondern auch gleich den Zuschlag für das nächste internationale Radsportereignis: den ersten Doppel-Weltcup in Cross Country und Downhill im Juni 2021 in Saalfelden Leogang. 

Titelbild: © Stefan Voitl


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen